Spaghetti, Italien & Südafrika: Montis Pasta!

Legendär: Montis Pasta

Seit 20 Jahren an der Spitze unserer Food-Top-Ten: Montis Pasta! Die Geschichte der besten Nudelsoße ever und das lange gehütete Rezept-Geheimnis verraten wir hier. Achtung, Suchtgefahr!

 

Alle mit * gekennzeichneten Links sind Affiliates – wir bekommen einen Centbetrag, wenn ihr über diese Links ein Produkt kauft. Euch kostet es nichts extra, für uns ist es ein Teil des Lohns für unsere Artikel. Danke für euren Einkauf! 😉

Montis Pasta: Südafrika trifft auf Italien

David, Merlins Patenonkel, ist ein kreativer Koch. Er verbindet die Küche seiner südafrikanischen Heimat mit allem, was verheißungsvoll erscheint. Montis Pasta hat er von einer Kommilitonin geerbt, verfeinert und zu dem gemacht, was bei uns mindestens alle zwei Wochen auf dem Tisch steht und den Abend selten überlebt.

Montis Pasta – Zutaten für vier Personen:

  • etwa acht große, aromatische Fleischtomaten
  • circa ein Viertel Liter kaltgepresstes Olivenöl (habt mehr im Haushalt!)
  • eine frische Knolle Knoblauch (nein, keine Zehe!)
  • ein Pfund Spaghetti (achtet auf Qualität)
  • Gemüsebrühe
  • Afrikanisches Gewürz, 2 – 3 Teelöffel (nach Geschmack)
  • eine halbe Chilischote oder Masala  (wenn ihr gern scharf esst)
  • 400 Gramm Shrimps oder Garnelen (wir wählen Bio- oder MSC-Garnelen)
  • ein Stück Parmesan-Käse zum Reiben
  • eine Flasche südafrikanischer Rotwein (wir lieben Shiraz zur Pasta)



Montis Pasta: Gastfreundliche Zubereitung

Wir kochen oft für Gäste. Montis Pasta eignet sich nicht nur wegen des kaum zu übertreffenden Aromas, sondern auch wegen der Zubereitung. Fast alles macht sich quasi von selbst! Während das Sugo seinen vollen Geschmack entwickelt, kannst du mit deinen Gästen bereits ein Gläschen Wein oder einen kleinen Salat als Vorspeise genießen.

Los geht’s mit der Pasta-Sauce

  • Die Tomaten werden gewaschen und den Strunk schneidest du mit einem kleinen Messer heraus, sodass ein “Hütchen” entsteht.
  • Du nimmst einen großen Topf und füllst so viel Olivenöl hinein, bis der Boden komplett damit bedeckt ist – das Öl sollte den Topf mindestens einen halben Zentimeter bedecken.
  • Nun erwärmst du das Öl auf mittlerer Stufe.
  • Danach legst du die Tomaten ins heiße Öl, drehst die Flamme herab und verpasst dem Ganzen einen Deckel. Stelle die Eieruhr oder den Timer des Smartphones auf 20 Minuten.
  • Während die Tomaten auf kleiner Flamme köcheln, schälst du die einzelnen Knoblauchzehen, sechs sollten es mindestens sein, je nach Größe.
  • Entweder du schneidest die Zehen in winzig kleine Würfel oder benutzt eine Knoblauchpresse. Ich schneide lieber.
  • Nach 20 Minuten füllst du die Hütchen der Tomaten mit dem Knoblauch und legst wieder den Deckel auf den Topf – jetzt hast du circa 25 Minuten Zeit, den Parmesan zu reiben (oder reiben zu lassen) und mit deinen Gästen und einem Gläschen Merlot oder Shiraz auf den leckeren Abend anzustoßen.
  • Überprüfe immer wieder, ob die Herdplatte / Flamme nicht zu hoch eingestellt ist – angebrannt schmeckt das Ganze nicht mehr lecker.
  • Du wartest, bis die Tomaten von selbst beginnen zu zerfallen – wenn du sie zu früh zerkleinerst, wird sich das volle Aroma nicht entfalten!
  • Jetzt machst du Wasser im Wasserkocher heiß (zumindest, wenn du Energie sparen möchtest 😉 ) und kochst die Spaghetti molto al dente (also sehr bissfest).
  • Wenn die Tomaten bereits anfangen zu zerfallen, kannst du mit einem Kochgerät nachhelfen.
  • Jetzt kommen die Garnelen dazu, die etwa fünf bis zehn Minuten im Sugo köcheln.
  • Kurz bevor die Spaghetti fertig sind, würzt du deine Pasta-Sauce mit Gemüsebrühe, afrikanischen Gewürzen (siehe unten) und einer halben Chilischote, wenn du’s scharf magst.
  • Jetzt kommen die Spaghetti in die Sauce – schließe den Deckel und lass’ der Komposition fünf Minuten Zeit, sich zum perfekten Pastagericht zu verbinden!

Tipp: Vermeide mehlige Tomaten, da sie nicht genug Saft für den Sugo abgeben. Lieber kleinere, saftige Tomaten als die gewünschten Fleischtomaten wählen, wenn sie mehlig sind.

Kleine Gewürzkunde

Ich habe das Glück, die richtigen Gewürze, die einen guten Teil zum Geschmack beitragen, fast jährlich direkt aus Afrika mitgebracht zu bekommen. Wer keine afrikanischen Freunde hat, muss dennoch nicht leer ausgehen! Wir haben recherchiert und einiges für euch ausprobiert. Selbst Montis ultimativer African Rub* ist mittlerweile im Netz verfügbar! Folgende Gewürze können wir auch empfehlen:

Stilvoll servieren

Wir gehören nicht zur Sorte “essen nur unterm Kronleuchter bei Kerzenschein und zu Champagnerperlen”. Dennoch gebührt manchen Momenten, Gästen und auch Gerichten besondere Zuwendung. Montis Pasta mit Freunden zusammen zu genießen, bedeutet für uns das volle Programm:

Wir servieren die Teller bereits mit Montis Pasta darin – so kommt der unglaubliche Duft voll zur Entfaltung. Macht euch bereit, Nachschub zu holen – selbst “Spatzenesser” mutieren bei Montis Pasta gern zu Marathon-Essern! Den Parmesan stellen wir in einer hübschen Schale mit Löffel auf dem Tisch bereit. Nicht jeder mag Käse.

Was sagen die Kinder dazu?

Wenig. Denn sie haben, wie wir Erwachsenen, immerzu den Mund damit voll. Kinder lieben Montis Pasta, selbst die mäckeligsten habe ich schlemmen sehen. Auch, wenn eure Kinder nicht so verrückt sind auf scharfes Essen wie unser Sohn Merlin – die Schärfe lässt sich ja im Nachhinein mit gerebeltem Pfeffer und auch gemahlenem Chili für die Großen nachlegen.

Wie jetzt, vegan?!

Du lässt einfach Garnelen und Parmesan weg und kaufst dazu eine Flache veganen Wein* – voilà, fertig ist das vegane Menü!

Warum denn Montis Pasta?!

David, Merlins Patenonkel, ist für mich seit jeher der Prototyp eines distinguierten englischen Sirs. Und weil ein solcher Sir meinem persönlichen Klischee nach Montgomery heißen muss, bekam David die Kurzform Monti verpasst – Montis Pasta eben. So unspektakulär diese Geschichte ist, so sensationell ist das Pastagericht mit der südafrikanischen Note in italienischer Grundstimmung.

Ran an die Pötte

Ob im Winter an der festlichen Tafel oder an einem lauschigen Sommerabend auf der Terrasse: Mit den richtigen Menschen schmeckt Montis einzigartiges Nudelgericht überall und zu jeder Gelegenheit. Probiert es aus!

Schwarz auf weiß

Keiner unserer Gäste hat es in 20 Jahren versäumt, nach dem Rezept zu fragen. Mündlich habe ich es weitergegeben, aufgeschrieben habe ich es heute zum ersten Mal. Wenn also eure Gäste schmachtend nach der Liste der Ingredienzien fragen – schickt sie gern zu NoRiskNoMum!

Buon Appetit!

Wie heißt euer ultimatives Lieblings-Pastagericht, das es mindestens einmal im Monat auf den gedeckten Tisch schafft? Lasst es gegen Montis Pasta antreten und erzählt uns, wer gewonnen hat. Deal? 

 

Konnte ich dir helfen? Hat dir mein Beitrag gefallen? Dann würde ich mich freuen, wenn du ihn oder meinen Blog weiterempfiehlst, mir bei Instagram oder Twitter folgst oder Gefällt mir auf Facebook klickst. Danke für deine Wertschätzung per Klick!

Tanja Conrad

1 Comment

Was denkst du darüber?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>