Risky Week 47 – We ❤️ Salzburg

Risky Week 47 – Merlin und die Pusteblume

Risky Week 47 – Chaos war gestern. Und jetzt? Inspiration, Ideen und Ruhe, trotz des Wochenendes in Salzburg. Warum wir da waren und warum ich jetzt verliebt bin? Hier entlang. 

Und, wie war die Woche?

Den Montag verbringe ich mit ausruhen und freuen – die Bloggerkonferenz BlogBig hat unfassbar spannende neue Menschen in mein Leben gebracht. Mit vielen freue ich mich auf Austausch und Netzwerken. Und einige möchte ich näher kennenlernen. Vielleicht ergeben sich sogar neue Freundschaften, who knows.

Lääät the sunshine iiiin …

Am Dienstag sind wir nach kurzer, heftiger Krankheit alle wieder fit und Merlin geht in seinen “Naturi”. Das klappt überraschend gut nach der langen Pause. Nachmittag geht’s zum Kindergeburtstag eines kleinen Kollegen aus dem alten Kindergarten, der im Dezember auch in den Naturkindergarten wechselt. Ich freue mich, dass Merlin weiterhin Kontakte im Dorf pflegen kann. Deshalb verabrede ich mich mit den Müttern zum Kinder-Karate – und anschließend zum Waffeln essen bei uns. Eigentlich bin ich, was so Mama-Treffen angeht, eher asozial gestrickt. Aber irgendwie konnte ich heute, die Ladies und ihre Kinder haben richtig Laune gemacht.

Mittwoch kracht uns die Sonne aufs Dach. Ich erwache fürstlich gelaunt und werde mit tränenfreier Trennung am Spielplatztor in meiner Annahme bestätigt, dass das ein guter Tag ist.

Ein Post-it namens Merlin

Donnerstag fahren wir nach dem Kindergarten zur Schwedenoma. Ich nutze die Zeit und verschriftliche mein Tierheim-Interview. Das brannte mir lange auf der Seele. Da Merlin derzeit nicht mehr Merlin, sondern “die alte Katze Lili” ist, erinnerte er mich fortwährend an das Tierheim Dachau. So hat er mir nichts ahnend schon wieder geholfen, eine Hürde zu überwinden. Zauberer, halt..

Wochenende?

Crazyyyyyyyy! Freitag holen wir Merlin vom Naturi ab, verfrachten ihn ins Auto und ab geht’s Richtung Salzburg. Ein ausgedehnter Pinkelstopp und ein Stäuchen später erreichen wir Österreichs Mini-Metropole. Im Hotel empfängt mich Viktoria vom Blog Kuchenerbse. Wir sind seit Monaten in Kontakt und lernen uns endlich kennen. Das Ganze muss gefeiert werden. Samt unserer Familien ziehen wir zum Weihnachtsmarkt bei Schloss Mirabell, trinken Glühwein und halten unsere Jungs davon ab, sich in den Parkteich zu stürzen. Ich wusste längst – die mag ich.

Abhanden gekommen

Samstag sind wir zur Flughafen-Führung samt Bloggerbrunch geladen. Whohoooo! Merlin bekommen wir wenig zu Gesicht, denn der hat sich zuerst eine Freundin geangelt, um später auf den Schultern des Marketing-Chefs zu verschwinden. Super, dass wir dieses Highlight nicht verpasst haben.

Bereits angefüllt mit Impressionen fahren wir weiter zur K3-Bloggerkonferenz ins Spielzeugmuseum. Kinder und Männer spielen sich durch das atemberaubende Museum, während Viktoria und ich uns in die Bloggerrunde werfen. Vorträge, Workshops und jede Menge Netzwerken.

Ich hätte nie gedacht, wie entspannt so eine Konferenz sein kann. Statt Neid steht Unterstützung und Wohlwollen auf dem Programm. Ich bin geflasht.

Am Sonntag erwartet mich ein Geschenk. Geschichten sind immer da, wo die Sinne auf Empfang stehen. Beim Frühstück unterhalten sich zwei ältere Damen darüber, dass es ihnen heute zu anstrengend wäre, sich einen ganzen Tag um ein Kind zu kümmern. Die eine erzählt, dass sie damals eine späte Mutter war und dadurch auch eine bewusste. RiskyDad flüstert: Was für eine Story! Ich nicke, flitze ins Nebengebäude, um eine Visitenkarte zu holen. Ergebnis: Wir haben uns in Berlin bei einer der Damen zuhause zum Kaffee verabredet. Und ich bin mir sicher, dass ich reicher und mit einer faszinierenden Geschichte nachhause gehen werde.

Salzburg, du hast mich reich beschenkt.

Risky Week 47 – Spielmuseum in Salzburg
Sechs Stunden mit Papa im Spielzeugmuseum? Vergehen wie im Flug …

Mein persönlicher Chaosfaktor (von fünf ⭐️): ⭐️

Das Chaos hat sich offensichtlich ein neues Zuhause gesucht. Ich mache die ganze Woche Yoga (Leute, probiert es mal aus), schaffe alles, was ich mir vornehme. Warum das gelungen ist? Ich habe mir Tagesstrukturen geschrieben, Morgengymnastik gemacht, gelesen, Radio gehört.

Wenn ich mich daran erinnere, dass mir die nährenden Dinge wie Yoga, Meditation und Lesen keine Zeit stehlen, sondern Kraft geben, geht es mir zuverlässig gut. Aber manchmal vergesse ich es.

Wochenmotto?

Inspiration und Ideen entstehen  nicht auf der Couch. Sie sind das Ergebnis von Erlebnissen und Austausch mit anderen und andersartigen Menschen.

Wofür ich dankbar bin?

Für das inspirierende, folgenreiche Wochenende und für eine Idee, die ich Salzburg und den Menschen verdanke, die ich dort treffen durfte.

Was mich traurig gemacht hat?

Die Geschichte einer Freundin

Lieblingsmoment?

Als es “Klick” gemacht hat, während mein Kind im Auto schläft und RiskyDad ein Lied summt

So richtig peinlich?

Die Kamera-Vorstellung beim Bomben-Videokurs (ein Mosaiksteinchen meiner Idee) auf der Familienbloggerkonferenz K3 – öhm, ich geh’ dann mal üben.

Worauf ich mich freue?

Machen!

Kinderzitat der Woche

RiskyMum: Ich freue mich, dass du da bist, Merlin. Risky Merlin: Und ich freue mich nicht, dass Papa nicht da ist!

Tipp der Woche

Salzburg, Salzburg und noch mal Salzburg. Salzburg mit Kindern geht auch für ein Wochenende: Wir kommen garantiert wieder. Besonders das Spielzeugmuseum ist ein absolutes Highlight – nicht nur für Kinder. Ihr könnt gemütlich mit der Kutsche durch Salzburg schaukeln, einen Blick ins Mozarthaus werfen und im Winter über den berühmten Christkindlmarkt streifen. Wenn ihr es lieber beschaulich mögt, bietet sich die Voradventszeit an. Der Markt ist nicht überfüllt und kann trotzdem schon Weihnachtsstimmung. Am besten, ihr besorgt euch ein Tagesticket für vier (!) Euro und nehmt den Bus. Parken in Salzburg-City ist nicht nur unmöglich, sondern sauteuer. Unsere Hotel-Empfehlung ist das Drei-Sterne Hotel-Hohenstaufen. Bahnhofsnah gelegen, moderate Preise, familiär, weitgehend antik (Jugendstil mit einer Prise Barock und 50er-Schick) eingerichtet.

News & Ausblick

Zwei Konferenzen in zwei Wochen – mir schwirrt die Birne. Jetzt versenke ich mich erst mal in meine Klause, um mich und die Informationen zu sortieren. Die vielzitierte “Idee” bleibt mein Geheimnis, bis sie genug Struktur hat, dass ich sie glasklar kommunizieren kann. Nur so viel: Es geht um Musik. Jetzt heißt für mich kühlen Kopf bewahren, alles Schritt für Schritt mit maximaler Geduld (ist ja eher nicht so meine Stärke) umsetzen, was ich aus meinem Blog-Coaching und den Konferenzen mitgenommen habe. Das heißt auch, dass ich mich auf etwas komplett Neues einlassen muss. Lebenslanges Lernen, halt.

Next RiskyPost?

Diese Woche gab es zwei neue Artikel im Mamazine, deinem Mummag mit Rezensionen, Reportagen und Interviews. Hast du die Geschichte einer späten stillen Geburt gelesen oder im Interview hinter Tierheim-Kulissen geschaut? Kommende Woche gibt es eine Rezension des Bestsellers Über den Anstand in schwierigen Zeiten von Axel Hacke. Dich interessiert der Autor und SZ-Kolumnist? Dann hast du vielleicht Lust auf mein Interview mit ihm.

Risky Week 47 – ein Stück Erzgebirge
Am Totensonntag stellen die Menschen im Erzgebirge die Schwibbögen auf. Ich werde das Erzgebirge immer ein wenig vermissen.<3

Wie war deine Woche? Eher chaotisch oder konntest du gut für dich sorgen? Ich finde es immer spannend zu erfahren, wem was hilft, sich zu entspannen. Her mit euren Ideen, ich freu’ mich drauf.

Ich wünsche euch eine schöne Woche, ihr Lieben

Eure RiskyMum Tanja

Tanja Conrad

2 Comments

  1. Victoria 30. November 2017

    So schön geschrieben ❤️ Hab schon gleich wieder Lust, nach Salzburg zu brettern

    1. Tanja Conrad 1. Dezember 2017

      Merci! Wann geht’s los? 😉

Was denkst du darüber?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>