Risky Week 28 – Theater ist wie Fahrrad fahren

Risky Week 28 – Merlin in Annaberg

Risky Week 28 – was für eine intensive, aufregende Woche. Was ich im Erzgebirge erlebt habe, wie Merlin seine erste Vorstellung auf den Greifensteinen fand, lest ihr hier. Und – diese Woche mache ich’s kurz. 

Und, wie war die Risky Week 28?

So eine Theaterwoche hat es in sich. Proben morgens und abends, nachmittags üben und mit den Hunden durch die Wälder ziehen. Einkaufen und beim Bäcker genüsslich ein Panini knuspern – das muss auch drin sein. Wenn es nicht regnet, fahren wir die 15 Kilometer zum Naturtheater – dort die Carmen zu proben ist der Wahnsinn. Bergluft ist die einzig wahre Droge, hält wach, die Arbeitsmoral und den Spaß am Laufen. Vor allem sind es die Kollegen, die Musik und eine unglaublich positive Stimmung, die mir helfen, Mengen von neuem Text, Musik und Regie in Kopf und Körper zu transportieren. Außerdem sind am Wochenende mit RiskyDad Andreas und Merlin auch die Kastagnetten angekommen – puh. Aber ich kann mich auf meinen Instinkt verlassen. Theater machen ist wie Fahrrad fahren – das verlernt sich nicht, rostet nur ein wenig ein.

Was gab’s am Wochenende?

Am Wochenende war Familienzeit – Merlin hat seine erste Vorstellung auf der Naturbühne Greifensteine erlebt, Ronja Räubertochter. Noch toller fand er das Kinderschminken danach auf dem Kinderfest und nahm es wörtlich: Er schnappte sich von einer meiner beiden Lieblings-Maskenbildnerinnen den Pinsel und drehte den Spieß, ergo Pinsel, um. „Kinder schminken“ – und zwar die Maskenbildnerin. 😉

Merlin, mein Zauberer

Der kleine Mensch hat mir gefehlt. Auch, wenn ich die Zeit hier genieße – nächste Woche wird er zwei Tage hier in Annaberg bei mir bleiben. Ich habe keine Ahnung, wie ich ihn, die Hunde und meine Arbeit in einen harmonischen Dreiklang bringen kann. Für’s erste vertraue ich auf meine Improvisationstalent.

Mein persönlicher Chaosfaktor (von fünf ⭐️): –

Wochenmotto?

Ich bin alt genug, um es besser zu wissen. Und jung genug, um es nochmal zu tun.

Wofür ich dankbar bin?

Dass ich meine Familie am Wochenende endlich wieder hatte

Was mich traurig gemacht hat?

Dass ich meinen Hunden nicht immer entsprechen konnte (kein Garten)

Lieblingsmoment?

Ich saß auf den Stufen der Naturbühne, Merlin steht hinter mir und schlingt seine Arme um mich. Berufung und Familie schmolzen in einem Moment zusammen.




Worauf ich mich freue?

Auf den Moment, wenn ich das Gefühl habe, meine Rolle in Kopf und Körper zu haben

Zitat der Woche?

Nein, Mama, du sollst nicht antworten. Ich habe Andreas (Papa) gefragt! (Merlin, 2 Jahre)

Ausblick & News

Wenn ich es schaffe, schreibe ich für euch eine Geschichte übers Trauern und den Tod auf. Merlin hat etwas erlebt, was ihn viele Wochen beschäftigt und bewegt hat. Er wollte deshalb sogar nicht mehr in die Kita gehen.

Bis zur Premiere bleiben nur noch knapp zwei Wochen. Meine Kraft und Konzentration liegt in und auf der Rolle. Wenn ich bis dahin etwas weniger poste, seid mir nicht böse. Ich möchte alles, was ich tue, richtig und gut machen – das gilt für’s Schreiben wie auch für’s Musizieren.

Eure RiskyMum Tanja

Interessiert euch der Beruf Opernsänger? Hättet ihr Lust auf ein Berufs-Porträt?

 

Bezahlung durch Anerkennung und Teilen

Dir gefällt dieser Beitrag? Dann teile ihn bitte in den sozialen Medien – und folge mir auch auf Twitter, Pinterest und/oder unserer Facebookseite! Danke.

*Affiliate-Link – wenn du über diesen Link kaufst, unterstützt du den Blog für dich ohne Zusatzkosten. Danke❤️

Her mit den neuesten Artikeln!

Tanja Conrad

Was denkst du darüber?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>