Risky Week 24 – neue Wege

Risky Week 24 – Merlin am Achensee

Risky Week 24 – wie immer ist was los in der Hallertau. Was wir erlebt haben, wer uns wohin zum Camping begleitet hat, erzählt die allwöchentliche Chaosbilanz. Schön war’s, soviel vorweg. Und: Die Risky Week bekommt ein kleines Facelift.

Und, wie war die Risky Week 24?

Pausenlos. Nachdem ich mit meiner Freundin und Gartenexpertin unsere 800 Quadratmeter mit Tomatenstauden, Salat und Kräutern aufgemischt habe, brachte ich sie Mittwoch zur Bahn. Danach ging’s direkt zur nächsten Freundin. Wir planen ein Projekt, bei dem sich unsere Familien einbringen können – jeder. Mehr darüber findest du in Auf die Ohren!.

Am Donnerstag haben wir zacki den Bulli gefüllt, gepackt und campingfein gemacht – mit Freundin Nummer Drei ging es nämlich zum Camping an den Achensee. Feier- und Brückentag werden selbstverständlich genutzt. Risky Dad Andreas bleibt zuhause, um mal Zeit für sich zu haben – ich gönn’s ihm.

Nachdenklich 

Eigentlich bin ich nur gerannt. Zwischendurch ein bisschen Yoga, Arbeit und die Pfingstferien mit Merlin genießen. Dass er die Woche da war, bleibt ein Geschenk. Ich merke, dass mir kleine Entwicklungsschritte entgehen, wenn ich ihn jede Woche viele Stunden in die Kita bringe. Das fällt mir erst auf, weil wir nun viel Zeit miteinander verbringen. Ich erlebe, wie er seine Schlüsse zieht, was ihm wichtig ist. Was er mag, was nicht. Ich komme ins Grübeln. Vielleicht gibt es dauerhaft eine andere Lösung? Ich berichte.

Was gab’s am Wochenende?

Ach, wunderbar! der Campingplatz Schwarzau am Achensee in Tirol ist das Camping-Mekka für alle, die’s idyllisch lieben und keinen Sterneplatz (macht die Autokorrektur doch Sterbeplatz daraus!) brauchen. Gemeinsam mit einer Freundin und ihrem Sohn waren wir für drei Tage im Bulli zuhause – mit Aufwachblick auf den See und Nachbarn mit Baby, die ihren Wein mit uns teilten.

Concentration, baby!

Wenn die Woche voll ist und ich wenig zum Pausieren komme (Meditieren, Yoga, doof in die Welt gucken), mache ich mehr Fehler. So vergaß ich einiges, verlor den Autoschlüssel, der sich erst nach Anrufen göttlicher Kräfte wieder einfand – anderthalb Tage Fluchen hatte nämlich nicht zum Ziel geführt. Erst das Türkis des Achensee, das es locker mit dem des Europäischen Nordmeeres um die Lofoten aufnehmen kann, besänftigten gemeinsam mit der Sonne mein inneres Metronom. Dann gab es Yoga am Strand – nach 20 Minuten angefeuert von heftigem Gewitter. Ich brach ab, um meiner Frau- und Mannschaft zur Seite zu stehen – es war noch kaum etwas aufgebaut und wer Bulli-Camping kennt weiß, dass das bei Regen sehr doof sein kann. Vor allem mit zwei kleinen Kindern.

Da geht was

Zum Glück entpuppte sich meine Freundin als äußerst camping-talentiert und so hatten wir eine tolle Zeit. Ich habe gebadet und die Kinder am Strand mit den Steinen und ihrem Sandspielzeug hart gearbeitet. Vielleicht wäre es etwas lauschiger gewesen, wenn kein Auto plötzlich fahrerlos in ein Zelt und ein anderes Auto hinein gefahren und kurz vor meiner Freundin zum Stehen gekommen wäre. Aber wo gecampt wird, ist Party. Nicht immer ohne Kollateralschaden. Die Besitzer des Fahrzeugs vergessen dafür bestimmt nie wieder, ihr Vehikel kindersicher zu machen.

Mein persönlicher Chaosfaktor (von fünf ⭐️): ⭐️⭐️

Wochenmotto?

Nur Reisen ist Leben, wie umgekehrt das Leben Reisen ist. (Jean Paul)

Wofür ich dankbar bin?

Die Zeit mit Merlin.

Was mich traurig gemacht hat?

Das mit der Achtsamkeit in der Familie klappt nicht immer. Heute hat sich das Gewitter ins Haus verlegt. Dann lasse ich die Wolken mal durchziehen …

Lieblingsmoment?

Unglaublich viele! Mit Merlin viel Zeit zu verbringen fühlte sich unerwartet leicht an. Und: Eine Nachricht und die Geburt eines kleinen Mädchens. Alles Liebe, neues Familienmitglied, ich freue mich auf dich!❤️




So richtig peinlich?

Ich verrat’s nicht. Aber es gab diesen Moment.

Worauf ich mich freue?

Auf meinen Sonntagabend – Tanni allein zuhaus‘!

Zitat der Woche?

Mama: Fangen die Autos heute die Zahnkobolde?

Nein, Mama! Die haben doch keine Hände (Merlin, 2 Jahre)

Unser Tipp der Woche?

Spontan-Camping. Schnappt euch ein Zelt oder den Camper und fahrt an den Achensee! Von München aus braucht ihr eine Stunde und schon sitzt ihr in Österreich an einem Bergsee mit unzähligen Wandermöglichkeiten. Und zwar im Zelt! Die Plätze sind dort direkt am Ufer – selbst eine Hängematte findet zwischen alten Bäumen Platz. Baden? Für Weicheier nichts. Für alle anderen: traumhaft. Kinder? Die spielen am See, während die Eltern lesen oder knutschen. Ersteres haben wir erfolgreich getestet. 😉

Ausblick & News

Nächste Woche geht’s weiter mit Camping – ich stelle euch im Blog ein tolles Kinderbuch vor, passend zum Thema. Wir haben es auf unserem kleinen Trip gleich getestet. Wie es ankam, erfahrt ihr am Mittwoch. Überhaupt – die Wochenposts kommen ab heute immer mittwochs, die Risky Week sonntags – so erfahrt ihr auch was vom Wochenende. Wenn Zeit und Muße reichen, auch mal mit Fotos.

Bis bald, ihr Lieben und habt einen schönen Sonntag!

Eure RiskyMum Tanja

Wie war eure Woche? Wie habt ihr den Feiertag (zumindest in Süddeutschland) genutzt? Ich freue mich auf Post! 

 

Bezahlung durch Anerkennung und Teilen

Dir gefällt dieser Beitrag? Dann teile ihn bitte in den sozialen Medien – und folge mir auch auf Twitter, Pinterest und/oder unserer Facebookseite!

Tanja Conrad

Was denkst du darüber?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>