Risky Week 20 – Risky Besuch in der Lüneburger Heide

Schenken in der Lüneburger Heide

Risky Week 20 – puh. Ein Familienbesuch bei der eigenen Mutter zuhause ist wie ein Date mit der nicht immer schillernden Vergangenheit. Wie es gelaufen ist und was sonst noch so los war? Das verrate ich euch in der Risky Week 20 – wie immer mit den Tipps der Woche.

Und, wie war die Risky Week 20?

Boah. Ich weiß ja nicht, wie es euch so geht mit euren Müttern. Ich finde meine sehr speziell (sie mich im Übrigen auch), vor allem, wenn sie im Heimvorteil ist. Da eine Erläuterung den risky Rahmen sprengt, vertröste ich euch auf einen Artikel, der die Endlos-Liste meiner Ideen und Inspirationen nun um einen kleinen Druckpunkt erhöht. Ihr merkt schon, bei mir brennt’s gerade. Ich habe viel zu viele spannende Projekte angenommen, die Dänemarkreise steht bevor und davor soll ich mich noch mit gefühlt eintausendsiebhundertfünfzig Gästen ganz entspannt vergnügen. All das habe ich mir höchstpersönlich und in bester Absicht angelacht – und jetzt muss ich zusehen, dass irgendwie alles und alle zu ihrem Recht kommen. Und ich auch. Du findest das ganz schön hochniveaujammerich? Du hast recht. Und deshalb habe ich die Woche mit Merlin in der Lüneburger Heide bei meiner Mutter und Stiefvater auch nach Möglichkeit genossen. Meinem alten Lehrer und Freund habe ich ein Geburtstagsständchen gesungen und mit meiner Freundin Pixi über das Unheil von Erwartungen sinniert. Und ich bin wieder gejoggt. Über Heidesand, durch Heidewälder und Heideluft. Auf einmal ist die Angst vor dörflicher Idylle wie weggeblasen, die mich vor vielen Jahren von hier fliehen liess. Ich konnte genießen.

Am Mittwoch bin ich mit Merlin wieder nachhause geflogen – in die dörfliche Idylle! Es war sein erster Flug und er hatte ein bisschen Angst. Er hat viel gesehen, gefragt und hinterfragt, sodass das Unbehagen verschwinden konnte. Abends haben wir den Geburtstag eines Freundes gefeiert, dessen Sohn ins Restaurant kotzte. Das Leben ist in seiner Trivialität manchmal so herrlich entspannend. Später haben wir auf unserer Terrasse weiter gezecht, während die Jungs friedlich schnarchten. Ne. Leben mit Kindern steht den Abenteuern ohne Kinder in nichts nach. Ganz im Gegenteil.

Was bringt das Wochenende?

Wat soll ich sagen? Besuch natürlich. Merlins Großtante bleibt drei Tage und am Sonntag geht’s zum Geburtstag seiner coolen Cousine nach München. Vielleicht kann ich im Garten irgendwas unkoordiniert aus der Erde rupfen, keine Ahnung. Und lesen möchte ich. Auf der riesigen Terrasse. Ich berichte! 🙂

Mein persönlicher Chaosfaktor (von fünf ⭐️): ⭐️⭐️⭐️

Wochenmotto?

Bleibe bei dir. Was ein anderer Mensch sagt, ist seine Sache. Es sind seine Schmerzen und seine Tränen. Denke daran, wenn dich der Phantomschmerz trifft. (risky me)

Wofür ich dankbar bin?

Danke, dass ich eine Woche bei meiner Mutter in der Heide sein konnte. Es war nicht leicht, aber ich habe wieder viel gelernt.

Was mich traurig gemacht hat?

Merlins erste bewusste Begegnung mit dem Tod. Zwei kleine Vögel waren aus ihrem Nest gefallen und lagen tot auf dem Asphalt. Der Opa sagte, sie seien nun gestorben. Seit vier Tagen thematisiert Merlin dieses Erlebnis und wir versuchen ihm zu helfen, es für sich irgendwie zu ordnen. Mehr dazu demnächst im Blog.




Lieblingsmoment?

Die glücklichen und glänzenden Augen meiner Mutter, als wir ihr nach dem Einchecken zuwinkten

So richtig peinlich?

Du müsstest mein Zimmer sehen! Aber peinlich? Nö.

Worauf ich mich freue?

Aufs Draußensein und deinen Geburtstag, liebe Sarah!

Zitat der Woche?

Bist du dir sicher, Schwester? (Mein Bruder stellt zur richtigen Zeit die richtige, unangenehme Frage. Danke, Bruder)

Unser Tipp der Woche?

Gestern bekamen wir von Merlin einen Blumentopf geschenkt. Darauf ist ein Abdruck seiner Füße. Dazwischen ist der Körper eines Schmetterlings gemalt. Was für eine tolle Idee! Unsere Kita ist wirklich ein großes Glück – für Merlin und auch für uns. Irgendetwas wird nun wachsen, wenn wir das Töpfchen in die Sonne stellen.

Mein Tipp: Macht es nach. Ich bin selbst überhaupt keine Bastel-Uschi mehr, aber wenn ich mich mal überwinde, ist’s ein Spaß. Wie ihr Töpfe bemalen könnt, lest ihr im Funkelfaden.

Geheimtipp Lüneburger Heide 

Falls es euch mal in die Lüneburger Heide verschlägt, gehört ein Besuch im Wildpark Lüneburger Heide und im Café Augustenhöh‘ unbedingt dazu. Beides ist familientauglich und das zweite furchtbar lecker, idyllisch  und macht auch preislich gute Laune.

Wie war eure Woche?  Habt ihr ein gutes Verhältnis zu euren Müttern und Vätern? Gab es Lieblingsmomente? Ich freue mich auf Post.

 

Bezahlung durch Anerkennung und Teilen

Dir gefällt dieser Beitrag? Dann like oder teile ihn bitte in den sozialen Medien – und folge mir auch auf Twitter und/oder unserer Facebookseite!

Tanja Conrad

Was denkst du darüber?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>