Risky Week 14 – the stone starts rollin’ …

Risky Week 14 – Merlin spielt mit seinen kleinen Freund im Sandkasten

Risky Week 14 – der Frühling bringt eine Menge Überraschungen mit sich. Meine Reportage ist für einen Journalistenpreis nominiert, eine alte Freundschaft wiederauferstanden. Was mich sonst noch so richtig froh gemacht hat?

Und, wie war die Risky Week 14 ?

Den Ostermontag verbringen wir mit Schwedenoma und Opa Franz auf der Terrasse. Merlin und ich säen die ersten Radieschen und Gurken. Dann üben wir eine Runde Fahrradfahren und gehen zum Spielplatz, wo uns drei Mädchen zeigen, was Merlins Traktor so alles kann. Der Tag ist betörend unspektakulär.

Sesshaft werden ist mein persönliches Abenteuer.

Am Dienstagmorgen entdecke ich via Facebook, dass meine Reportage Sprechende Stille für den ABP-Journalistenpreis nominiert wurde. Geil. Allerdings muss Whiskey heute zum Tierarzt. Ich bin etwas besorgt und hoffe, dass sie nur an einer Entzündung leidet, statt mit der Diagnose Inkontinenz nachhause zu gehen. Puh. Ich lag richtig und füttere die Hundine jetzt mit einem Antibiotikum. Später besuchen wir eine meiner Lieblingsfreundinnen in München und haben eine schöne, kleine Zeit. Das hat es schon länger nicht gegeben. Seit ich mich professionell organisiere (ok, on the road 😉 ), verbringe ich deutlich weniger Zeit mit meinen Freundinnen. Arbeitszeit ist halt Arbeitszeit, gilt auch für Selbstständige. Vorteil: Ich genieße die Freizeit, werfe Handy und Gedanken an Arbeit bewusst über Bord.

WorkingRiskyMum

Der Mittwoch geht diese Woche in meinen Privatbesitz über. RiskyDad bringt Merlin zu den Großeltern nach München. Ich habe ein ehrgeiziges Programm und erinnere mich immer wieder, dass ich nicht um kurz vor eins alles fallen lassen muss, um mein Kind abzuholen. Schon schick. Stattdessen arbeite ich im Café, mache eine Fahrradrunde mit den Hundeweibern, spiele Klavier. Am Abend ist alles erledigt, was ich mir vorgenommen habe.

Ich hätte nie gedacht, dass Struktur so viel Freiheit gibt.

Am Donnerstag treffe ich meine Freundin mit ihren drei Kindern in Freising. Wir haben uns lange nicht gesehen. Es gibt Dinge zu klären, zu verstehen. Wir sitzen gemeinsam an der Isar, die Großen baden ihre Füße im klirrekalten Wasser. Später gehen wir ins Kindercafé, essen es komplett leer und freuen uns, dass wir uns wiederhaben. Ich bin dankbar, so berührende Freundschaften haben zu dürfen.

Risky Week 14 – Merlin in der Isar mit seinem Freund
Risky Week 14 – wir verbringen viel Zeit mit wunderbaren Menschen

Wochenende?

Freitag nutze ich das kurze Arbeitsfenster – der Ferienbetrieb im Naturkindergarten geht nur bis 13 Uhr. Später verteile ich mit Merlin die letzten Plakate:

NoRisk. NoMum. goes Veranstalterin.

Kommenden Donnerstag hält Merlins Patenonkel einen Vortrag über sichere Mediennutzung für Eltern in Nandlstadt in Kooperation mit der Gemeinde Jugendpflege. Nicht in erster Linie für Jugendliche, wie die Süddeutsche Zeitung schreibt. Kennst du schon mein Interview mit Medienmann Maik Rauschke?

Im Garten & im Haus

Gegen frühen Abend landen die Schweden-Bayern-Großeltern mit RiskyDad. Terrassenzeit! Samstag räumen wir die Garage und den Abstellraum auf, um den ökologisch akzeptablen Fuhrpark logistisch etwas besser zu organisieren und für die Terrassensanierung Ordnung zu schaffen. Wir besorgen Utensilien für Merlins Hochbettrutsche und Wilmas Bettrampe – die  wird Sonntag fertig, für die Rutsche brauchen wir noch andere Winkel. Zwischendurch wird Merlin mal wieder von der Nachbarin mit Sohn in die Eisdiele entführt und wir können in Ruhe arbeiten. Was wir alles gefunden haben im Abstellraum!

In alten Häusern bekommt man halt immer Überraschung mitgeliefert. Manchmal angenehme, manchmal obsolete. Nehmen wir Altbaulovers.

Risky Week 14 – Merlin bereitet das Saatgut fürs Hochbeet vor – bald gibt es wieder Gemüse und Kräuter
Merlin bereitet das Saatgut fürs Hochbeet vor – bald gibt es wieder Gemüse und Kräuter

Nachmittags fährt Merlin mit nach München. RiskyDad und ich hauen uns aufs Fahrrad, um im Nachbardorf etwas essen zu gehen.

Wir haben es so gut. Danke, Familie.

Größte Herausforderung?

RiskyDad und ich verbringen gerade wenig Zeit miteinander. Deshalb bleiben Streit und Reibung nicht aus. Es ist eine große Herausforderung, die Bedürfnisse der / des anderen wahrzunehmen und nicht gleich mit den eigenen in Konkurrenz zu stellen.

Mein persönlicher Chaosfaktor (von fünf ⭐): ⭐

Das Chaos macht gerade Urlaub. Den darf es auch gern noch verlängern, damit ich gestärkt bin, wenn sich der nächste Sturm zusammenbraut.

Wochenmotto?

Egal, wie langsam die Reise geht – weitergehen. Irgendwann komme ich am nächsten lohnenswerten Ziel vorbei.

Wofür ich dankbar bin?

Ich habe meine Freundin seit Monaten das erste Mal wieder getroffen. Mir wurde bewusst, wie sehr ich sie vermisst habe. Ich bin glücklich und dankbar, dass sie und ihre Familie wieder Teil unseres Lebens sind.

Was mich traurig gemacht hat?

Überhaupt nichts

Lieblingsmoment?

Es sind zu viele, als dass sie hier Platz fänden

Worauf ich mich freue?

Ich freue mich auf mein Käsebrot mit Gemüse, dass ich mir gleich aus der Küche hole. Und auf den Besuch meiner Lieben inklusive Vortrag.

Kinderzitat der Woche

Ich schaue mir mal die Funktionen der Taschenlampe an.

Risky Week 14 – Merlin bastelt an seiner neuen Hochbett-Rutsche
Merlins Hochbett-Rutsche in Arbeit

Tipp der Woche

Was plant ihr für kommenden Donnerstagabend? Ich empfehle die Abendgestaltung mit dem Vortrag von Merlins Patenonkel im Jugendtreff Nandlstadt. Unterhaltung meets Wissen. Mein Lieblingsmix.

Neuer Lesestoff?

Nachdem letzte Woche die neue Kategorie “Nachhaltig leben” online gegangen ist (sehen könnt ihr sie erst im neuen Blogkleid), habe ich gleich den ersten Artikel eingestellt. Tschüss, Plastik! erzählt von unserem holprigen Weg in ein Leben ohne Plastik. Dabei erzählen wir, was für uns funktioniert und was nicht. Welche Fragen wir uns stellen und wo Konfliktpotential lauert. Natürlich gibt es ohne Ende Tipps, damit ihr stressfrei & familienfreundlich in eure ganz persönliche Plastikfastenzeit kommt. Nächste Woche teile ich meine Gedanken zur Großfamilie 2.0 – was meine ich damit genau, wie kann sie aussehen, wieso brauchen wir so etwas?

News & Ausblick

Erst diese Woche habe ich erfahren, dass ich unter den Top 50 deutsche Mamibloggerinnen 2018 gelandet bin. Diese Top-List erstellt Elterngeld.denach eigenen Kriterien. Dazu macht das neue RiskyBlogKleid Fortschritte – bin schon gespannt, wie es euch gefällt. Am Freitag kommt dann noch Post vom Patentamt. NoRisk. NoMum. ist nun eine rechtlich geschützte Wortmarke. Ich würde sagen – läuft bei mir.

Seid ihr auch schon im Garten- oder Balkonfieber oder geht ihr lieber direkt im Wald oder in den Bergen wandern?  Wir finden beides schön und freuen uns schon auf unser Hochbeet, für das wir gerade die Setzlinge anzüchten. 

Was auch immer ihr gern unternehmt – ich wünsche euch dazu einen milden, sonnigen Frühling.

Eure RiskyMum Tanja

Risky Week 14 – unsere Grillteller
Risky Week 14 – Grillzeit in Conrads Theater

Tanja Conrad

Was denkst du darüber?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>