Risky Week 13 – Osterzeit in anders als gedacht

Risky Week 13 – Merlin bemalt sein erstes Ei

Risky Week 13 – auch wenn wir zu Ostern das Neffchen in Berlin nicht besuchen können: Wir machen das Beste draus.

Und, wie war die Risky Week 13 ?

Am Montag geht Merlin wie fast immer zur Oma nach München. Ich suche mir ein Café mit WLan, was selbst in der Landeshauptstadt zum Spießrutenlauf ausarten kann. Später treffe ich meine Kollegin-Freundin zum Mittagessen – wir haben uns zwei Jahre nicht gesehen! Wir haben eine ganz furchtbar wundertolle Zeit.

Stay flexible, RiskyMum

Dienstag geht es für Merlin in den Naturkindergarten. Da diese Woche Feriendienst angesagt ist, habe ich nur Zeit bis 13 Uhr. Für mich bedeutet das, dass ich mein Morgenprogramm (Yoga, Meditation, Radio hören und Zeitung lesen) ausfallen lasse und jede Sekunde zum Arbeiten nutze. Wir bekommen noch Besuch von Merlins kleinem Freund und seiner Mama. Gemeinsam probieren wir ein Rezept aus dem Buch Essen kommen* von Jesper Juul. Miau. Lecker!

Risky Week 13 – Merlin will Pizza essen
Risky Week 13 – Pizza geht immer. Vor allem ohne Schnickschnack für die Kids

Ring frei für die nächste Runde

Am Donnerstag wacht Merlin mit Fieber auf und mir ist klar: Adieu, Berlin. Adieu, Neffchen kennenlernen. Ich hole mir vom Arzt die Bestätigung meiner Befürchtung und trage mein tapferes Kind wieder in sein Bett. Wir sind traurig. Auch, weil die heutige Geburtstagseinladung unbeantwortet bleiben muss. Merlin will unbedingt mit Onkel und Tante chatten. Er ist unglücklich, dass wir nicht fahren können.

So blöd es ist, wenn mein Kind krank ist – wie es sich auf mich bezieht und wie gut ich mich auf sein Leid einlassen kann, zeigt mir, wie es um unsere Beziehung steht.

Ich lese Merlin vor, lasse ihn Hörspiele anhören und sich gesund schlafen. Es ging dem kleinen Jungen selten so schlecht. Er bittet mich um das Heizkissen, weil ihm der Körper schmerzt. Er fragt nach Salzstangen und zwei Folgen einer schwedischen Serie. Es ist so leicht, seinen Wünschen zu entsprechen.

Ich habe nicht vergessen, wie heilsam uneingeschränkte elterliche Zuwendung sein kann, wenn man krank ist. Das hat meine Mutter immer sehr gut gemacht.

Abends kommt RiskyDad nachhause. Wir gehen gemeinsam spazieren, kochen und haben eine kleine gute Zeit, bevor es für Merlin ins Bett geht.

Papa, das war ein schöner Tag.

Ich backe noch ein Brot und der Feierabend darf beginnen.

Ich bin stolz auf uns alle, wie entspannt, liebevoll und gleichwürdig wir mit der Situation umgegangen sind. Und ich bin dankbar.

Wochenende?

Umplanen ist für uns kein Problem. Wenn ich auch gern mit meinen Lieben in Berlin gefeiert hätte – wir machen das Beste draus. Das Beste ist am Freitag nicht spektakulär. Wir verbringen den Morgen im Bett. Merlin ist fast wieder der Alte, da muss Bibi Blockberg ihren Besen im Spiel haben. Nachmittags wandern wir ins Nachbardorf, um dort beim Griechen ganz fein zu schlemmen. Wir brauchen alle Luft. Besonders die Mädels hatten diese Woche nur wenig Party. Damit kann ich schlecht leben.

Risky Week 13 – Merlin auf Mamas Schultern
Acht Kilometer durch Wiesen, Wälder und Felder – da braucht Papa eine Kraxenpause

Wenn es meinen Hundemädchen schlecht geht, geht es mir auch schlecht.

Am Sonntagmorgen habe ich überhaupt keine Ahnung, wie unser Ostern aussehen soll. Ich bekomme Lust zu backen, was bei mir meist in ein staubtrockenes Desaster mündet. Irgendwie ist mir Bacchus (im weitesten Sinn) gnädig gesonnen. Der Hefezopf, den ich mit Merlin flechte, wird Bombe. Inzwischen klaubt RiskyDad etwas Weinschnitt aus dem Garten zusammen. Ich decke einen Ostertisch aus dem Garnichts und werde sofort reichlich belohnt: Merlin ist begeistert.

Risky Week 13 – unser Ostertisch
Der improvisierte Ostertisch – das machen wir wieder!

Gartenschnitt taugt auch für den Osterstrauß.

Opa Franz und die Schwedenoma sind inzwischen angekommen. Merlin pustet sein erstes Osterei aus und bemalt es. Danach verstecken wir das Fahrrad und die Geschenke von Onkel und Tante.

Manchmal braucht es nur ein bisschen Fantasie und ganz viel Liebe. Von beidem wohnt hier reichlich.

Any news?

Wie ihr in We are Family vielleicht gelesen habt, möchten wir irgendwann nochmal abhauen, bevor Merlin in die Schule kommt. Damit beschäftigen wir uns gerade. Es ist eine Idee, aber keine fixe. Mal sehen, was auf uns wartet.

Größte Herausforderung?

Ich hatte einen Konflikt, für den ich einfach keine Lösung fand. Es war meine Aufgabe, das zu akzeptieren, weder mich oder jemand anderen dafür zu verurteilen. Ja, das war eine Herausforderung.

Mein persönlicher Chaosfaktor (von fünf ⭐): ⭐⭐

Seit Merlin in den Naturkindergarten geht, habe ich deutlich weniger Arbeitszeit zur Verfügung als vorher. Dennoch schaffe ich jetzt definitiv mehr. Warum? Ich nutze die Zeit effektiver als früher. Ich priorisiere und halte mich nur an Rituale und Strukturen, wenn es die Gegebenheiten erlauben. Sobald das Leben einen anderen Plan hat, reagiere ich flexibel. Das hat aber auch einen Preis. Diese Woche fühle ich mich zum Beispiel seelisch-körperlich mittelschick. Kaum Yoga. Kaum Meditation. Zum Ausgleich gehe ich abends spazieren und freue mich einfach, wenn der Ferienzauber ein Ende hat.

Wochenmotto?

Strukturen und Rituale sind nur hilfreich, wenn wir sie modifizieren und bei Bedarf außer Gefecht setzen können.

Wofür ich dankbar bin?

Für meinen Mut, einem für mich belastenden Konflikt nicht aus dem Weg gegangen zu sein.

Was mich traurig gemacht hat?

Wenn ich die Menschen beim Einkaufen beobachte habe ich das Gefühl, dass wir Deutschen in 100 Jahren immer noch Plastikverbrauch-Weltmeister sind. Allerdings: Ich hatte ein sehr schönes Gespräch mit den Damen an der Frischetheke. Und wir haben eine Idee entwickelt, wie es auch in Nandlstadt zukünftig für alle möglich sein wird, Waren in die eigenen Dosen gefüllt zu bekommen. Like!

Risky Week 13 – Käse in Metallschalen
Yes, geschafft! In Zukunft sollen alle auch auf dem Dorf plastikfrei einkaufen können

Lieblingsmoment?

Als ich den Mut fasste, einen Konflikt in Liebe zu lösen

Worauf ich mich freue?

Ich freue mich auf unsere ersten Tomaten im Hochbeet, das ich nächste Woche mit Merlin neu bepflanzen werde.

Kinderzitat der Woche

Meine Nase riecht nach Wurst. #kleinervegetarierimherzen

Tipp der Woche

Zu Ostern bekommt Merlin ein Fahrrad. Wir haben uns für ein gebrauchtes entschieden, da das nachhaltiger und günstiger ist. Für einen Dreieinhalbjährigen darf es schon ein 14 Zoll Rad sein. Die Marke war uns für das erste Fahrrad nicht so wichtig. Wenn es gut klappt, können wir darüber nachdenken, ob wir ein leichteres, höherpreisiges Rad kaufen. Die meisten Kinderräder wiegen nämlich so viel wie ein Erwachsenenrad. Wir haben unser Bike 2 Fly* über eBay Kleinanzeigen für 50 Euro bekommen.

News & Ausblick

Nächste Woche beziehe ich wieder mein Atelier. Die letzte Zeit habe ich im Bett oder auf der Küchencouch gearbeitet. Langsam will ich wieder zurück an meine Schreibtische, die eindeutig im schönsten Zimmer des Hausen stehen. Im Blog gibt es ab kommender Woche eine neue Kategorie: Nachhaltigkeit. Ich halte euch auf dem Laufenden, wie es mit unserer Mission “Erst plastikarm, dann plastikfrei leben” weitergeht, warum wir uns für diesen Weg entschieden haben und welche ungeahnten Probleme sich auftun. Selbstverständlich inklusive Lösung, sobald wir sie gefunden haben.

Neue Lesestoff?

Ich freue mich, dass ich mein Versprechen gehalten habe und euch in der Osterwoche zwei Rezensionen ins Blogwohnzimmer-Regal gestellt habe. Essen kommen und Die schönsten Lieder sind ganz sicher einen zweiten Blick wert. Nächste Woche geht es um den Moment, in dem ich wusste, dass ich mich nicht weiter an der prosperierenden Plastikproduktion beteiligen kann. Übrigens: Seit kurzem treibe ich mich verstärkt bei Pinterest rum. Dort habe ich neben meinen eigenen Pins einige von meinen Bloggerinnen- und Bloggernkollegen  gesammelt. Schaut ihr vorbei?

Wir freuen uns hier auf den Frühling. Merlins Lieblingstaube sitzt wieder im Kirschbaum, die wir morgen aus dem Bett beobachten können. Worauf freut ihr euch am meisten, wenn der Frühling endlich wieder Sonne bringt?

Ich wünsche euch eine feine Osterzeit, ihr Lieben. Macht’s gut & bis nächste Woche.

Eure RiskyMum Tanja

Risky Week 13 – Merlin spielt mit Linsen und Baufahrzeugen
Von der Spielküche zur Baustelle gewandert …

Wenn du ein Produkt über einen mit * gekennzeichneten Affiliate-Link kaufst, erhalten wir einen Centbetrag, dir entstehen keine Mehrkosten. Danke für deine Unterstützung.

Tanja Conrad

Was denkst du darüber?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>