Risky Week 08 – das Neffchen & der alte Bekannte

Risky Week 08 – Merlin und Hund Wilma im Familienbett

Risky Week 08 – der Kälteeinbruch hat mich nicht gestört. Aber diese Woche hat sich noch ein anderer, alter Bekannter eingeschlichen, den ich nicht zu meinem Glück brauche. Oder doch?

Und, wie war die Risky Week 08 ?

Irgendeine mysteriöse Energie hat mich diese Woche aus meiner Mitte geputzt. Puff. Am Montag dusche ich kalt, weil die Heizung Urlaub macht und das Brennholz alle ist. Nachdem das erledigt ist, meint der Bulli, mich mit dauerleuchtendem Motorsymbol unterhalten zu müssen. Ach ja. Ich habe mich noch mit einer anderen Mama in die Plünnen bekommen und vergessen, dass Merlin donnerstags Karate hat und nicht mittwochs. Am Donnerstag ziehe ich es vor, mir Besuch einzuladen. So habe ich Unterstützung, falls ein sich Baum aufs Haus niederlegen oder die Dachbodenecke nachgeben möchte. Ich bin auf alles gefasst.

Hatte ich erwähnt, dass mich der Hund jede Nacht vier Mal weckte, weil sie raus musste?

Dieser Donnerstag zeitigt wider Erwarten überhaupt keine Katastrophen, oh Wunder. Meine Freundin, die Kinder und ich verwüsten zwar das Haus, aber so ein bisschen Camping-Feeling kommt mir gerade im Winter sehr zu Pass.

Risky Week 08 – die Jungs mit zwei Laugenzöpfen
Kumpels unter sich: Prost Laugenzopf!

Wochenende?

Am Freitag habe ich wieder soviel Boden unter den Füßen, dass ich mich auf die f.re.e, die Münchner Reisemesse, freue. Ich hole Merlin ab und wir düsen zur Schwedenoma. Opa Franz und ich drehen eine Runde über die Messe, die leider eindruckslos an uns vorüberzieht. Lediglich das dänische Softeis ist der Knaller. Dafür allein hat es sich gelohnt.

Risky Week 08 – Opa Franz und RiskyMum im Campingfieber
Risky Week 08 – Opa Franz und RiskyMum auf der Reisemesse f.re.e

Am Samstag gehen wir rodeln. Und damit es nicht langweilig wird, mischen die Weiber den Nachmittag mit einem kleinen Hundekampf auf. Mit lädierten Nasen kommen die Ladies in die Transportbox und aus der Zauber. Das Sahnehäubchen auf einer Woche voller … Herausforderungen. Genau.

Risky Week 08 – Merlin und Papa rodeln
Knachekalt und richtig schön: Rodeln fast vor der Haustür

Neues Spiel, neues Glück

Am Sonntag outet sich die Woche endgültig als Windbeutel. Merlin soll bei den Großeltern schlafen, damit RiskyDad und ich mal allein zum Griechen gehen können. So als Belohnung für die Vorbereitung des Blogumzugs auf eine Testumgebung, der für heute geplant war. Was soll ich sagen: Umzug nix, allein essen gehen nix. Um 22 Uhr liegt Merlin dann in seinem Bett zuhause und ich verkrümele mich mit einem Buch in meins. Frau muss wissen, wenn das Spiel verloren ist. 😉

Größte Herausforderung?

Ruhig bleiben. Gelingt mir mit regelmäßiger Meditation.

Mein persönlicher Chaosfaktor (von fünf ⭐): ⭐⭐⭐

Diese Woche war wie ein Gruß aus einem sehr alten Leben. Ich hätte es wissen können. Wann immer wir eine größere Veränderung einleiten, wie ich es gegen Ende 2017 getan habe, lässt Gegenwind nicht lange auf sich warten. Willkommen. Hätte ich nicht meine seefeste Organisationsstrategie, wäre ich diese Woche auch arbeitstechnisch über Bord gegangen. Da ich aber für jeden Task meinen Wecker stelle und nicht aufhöre, bis er zwitschert, kann ich mich am Ende der Woche über viel erledigte und sinnvolle Arbeit und die Erkenntnis freuen, dass ich bereits über gute Strategien verfüge.

Ich spüre, dass sich die eingeleiteten Veränderungen gerade verpuppen.

Am Ende der Woche ziehe ich Bilanz: Was habe ich eigentlich anders gemacht, was hat mich so aus meiner Mitte gepfeffert? Mir ist aufgefallen, dass ich diese Woche andere Menschen mehr kritisiert habe als sonst.

Wenn ich meine Gedankenstrukturen nicht diszipliniert beobachte, übernehmen sie die Kontrolle.

Wochenmotto?

Umwege erhöhen die Ortskenntnis.

Wofür ich dankbar bin?

Dafür, dass ich es zum ersten Mal schaffe, mich nicht im Chaos zu verlieren

Was mich traurig gemacht hat?

Das Schöne: Nichts. Ich habe einfach nur gestaunt über den Genossen

Lieblingsmoment?

Als ich erfuhr, dass mein Neffchen geboren ist. Whohoooo! Ich musste weinen.

Worauf ich mich freue?

Ich will mein Neffchen kennenlernen!

Kinderzitat der Woche

Ich habe viel Zeit, Papa. Aber ich habe keine Zeit zum Schlafen. 

Tipp der Woche

Hast du schon mal meditiert? Nö? Willst du nicht? Ok. Dann frage ich dich in eine paar Monaten nochmal.

News & Ausblick

Am Sonntag hat mir RiskyDad ein paar Code-Basics gezeigt, damit ich meinen neuen Blog selbstständig anpassen kann. Es nervt alle Beteiligten, wenn ich jede Minute um Hilfe schreie, weil irgendwas nicht rot oder bold oder überhaupt was werden will. Das neue Template habe ich bereits ausgesucht und kann es, Trommelwirbel, demnächst anpassen.

Lesefutter

Nach meinem Artikel über die ersten Tage mit Kind gibt es kommende Woche ein Rezept. Ob es das Kürbis-Rote-Beet-Carpaccio wird oder die Käsewaffeln mit Rosmarin? Worauf hättet ihr denn Lust? Wer noch mehr lesen möchte über die erst Zeit mit Baby, wird bei meiner Blog-Freundin Kuchenerbse fündig.

Bitte sagt mir, dass eure Woche wenigstens ein klitzekleines bisschen chaotisch war … nein? Na gut. Ich gönne es euch und vielleicht erzählt ihr mir, wie ihr damit umgeht, wenn die reine Schwerkraft mal zum Wochenmotto mutiert. Anyone?

Habt’s gut, ihr Lieben, schön dass ihr mal wieder vorbei geschaut habt. 

Eure RiskyMum Tanja

Tanja Conrad

Was denkst du darüber?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>