Risky DIYouself – Activity Board “Milan @ work”

Activity Board. Basteln, Spielen und selbstständiges Lernen – das ist mir wichtig für Monsieur Milan. Als Erwachsene stoße ich auch manchmal an meine Grenzen: Ein ääähh, Milan … und schon zeige ich ihm wie es “geht”… halt stop, klingelt es in meinem Kopf – lass’ es ihn selber machen.

Starting … now!

Ich bin eine Bastlerin und mag es, Dinge selber zu machen. Ich möchte, dass Milan verschiedene Materialien und Mechanismen erforschen und ertasten kann … auf und zu, hoch und runter, weich und glatt – all das soll auf Milans “Activity Board”. Das wichtigste ist: die Größe des Boards. Wir haben ein relativ kleines Board gewählt – es sollte nicht sein komplettes Zimmer einnehmen. Inspiration bekomme ich zu Hauf bei Pinterst. Aber hey, fangen wir von vorn an:

 

Alle mit * gekennzeichneten Links sind Affiliates – wir bekommen einen Centbetrag, wenn ihr über diese Links ein Produkt kauft. Euch kostet es nichts extra, für uns ist es ein Teil des Lohns für unsere Artikel. Danke für euren Einkauf! 😉

Das braucht Ihr:

  • 1x MDF Platte (z.B. 50 x 80 cm)
  • 1x Grundierung (weiß)
  • Acrylfarben (z.B. Gelb & Schwarz)
  • kleine Schaumstoffroller zum Streichen
  • Elemente, die Ihr auf das Board setzten möchtet
  • Akkuschrauber und Bohrer
  • verschiedene Schrauben



Activity Board: Dann legen wir mal los

Im Baumarkt könnt ihr Euch wunderbar mit allem, was das Handwerkerinnenherz erfüllt, eindecken. Wir haben einiges über Amazon bestellt, da wir im Baumarkt nicht alles bekommen – verrückt, ich weiß.

Welches Grundmaterial

1. Lasst Euch im Baumarkt einfach eine MDF Platte zuschneiden, überlegt und messt vorher aus, wo euer Activity Board hängen soll und wieviel Platz ihr habt. Uns hat die dicke von 16 mm gereicht. Wenn euch die Ecken zu scharfkantig sind, dann ganz simpel abschmirgeln oder ihr besorgt euch einen Eckenschutz*. Unser Activity Board hängt nicht weit von der Wand ab, wir haben es so gelassen. Hier kann Milan auch seine Erfahrungen sammeln – da keine Verletzungsgefahr besteht, lassen wir die Kanten frei.

Schlürf

2. Mir wurde ein Pinsel empfohlen – ich empfehle das nicht! Wenn ihr eure sehr feinstrukturierte MDF Platte anstreichen wollt, nutzt einen Schaumstoffroller*, damit bekommt ihr eine feine und glatte Fläche. Aber halt – bevor ihr die Farbe auftragt, müsst und solltet ihr Grundieren* ( ich habe diese Grundierung nicht getestet, habe eine andere im Handel gekauft). MDF saugt und saugt und saugt: viermal habe ich die Grundierung auf die Platte gerollert, damit bekommt ihr einfach die beste Farbintensität.

Nö-Nö

3. Es gibt auch Grundierungen zum Sprühen, aber ich finde, das gehört nicht in ein Kinderzimmer. Das Zeug riecht einfach immer derbe nach – war für mich ein NoGo!

Color und Typografie

4. Jetzt geht es an die Farb-Planung. Ich habe mich an einem Caterpillar-Fahrzeug orientiert – also gelb/schwarz. Bei der Schriftart habe ich mich für die Helvetica Inserat LT entschieden – ähnlich der CAT Font. Die Schrift habe ich bei myfolie.com bestellt, die Folie macht einen robusten und guten Eindruck.

Gefummel und Gefriemsel

5. Nach dem die Grundierung getrocknet ist, könnt ihr euch kreativ auslassen. Ich habe erst mal das Board gelb gestrichen (auch locker 2-3 mal). Danach klebe ich mit Kreppband die Streifen vor: So bekommt ihr gerade Linien auf euer Board. Bei mir ist die schwarze Farbe ein bisschen unterlaufen – finde ich aber nicht ganz so schlimm. Es ist ein selbstgestaltetes Board und das darf auch “handmade” aussehen.

Akubohrer Go!

6. Wenn die Farbe trocken ist, könnt ihr das Equipment anbringen – für die schnelle Verschraubung gibt’s meinen Minibabyalleskönner*. Es sind eurer Kreativität keine Grenzen gesetzt: Reisverschluss, Knöpfe, Sanduhr, drehende Holzscheiben … ich könnte Stunden so weiter machen. Auf meinem Board sind viele Dinge, die Milan auch später noch entdecken kann. Zum Beispiel die Lupe, die hat er noch nicht richtig verstanden. Ein Zahlenschloss kommt später noch an die Sicherheits-Überfalle*Grendelriegel* und Sturmhaken* dürfen nicht fehlen. Die Türklingel* ist das ultimative Highlight – für unsere Nerven! 😀

Das i-Tüpfelchen zum Schluss

7.  Ich bringe Milans Schriftzug an und finde es ist wirklich gelungen. Ich glaube, es ist nicht das letzte “Activity Board”, welches ich gebastelt habe. 🙂 Wer zu dem ganzen keine Lust hat schaut einfach mal bei Etsy vorbei. 😀

 

Ihr habt noch Fragen zu meinen Ausführungen oder braucht noch Tipps und Inspiration? Dann her mit den Mails & Kommentaren, ich helfe gern. Und wenn dein selbstgebastelte Board fertig ist, freue ich mich auf ein Foto. Vielleicht kann ich noch was dazu lernen? Viel Spaß beim Bauen, ihr Lieben!

Kaffee & Kuchen

Spendiere uns ein Tässchen Kaffee, wenn dir die Artikel gefallen – be risky und leg noch ein Stück Kuchen drauf, wenn dir die Seite schmeckt *nomnom*. Danke!

 

Beatrice Weiß

2 Comments

  1. Claire 27. März 2017

    Hallo Beatrice,
    ich finde die Idee mit dem Activity Board super! Ich bin auch gerne kreativ und kann Deine “Bastelfreude” absolut verstehen! Interessant wäre noch zu wissen, wieviel ungefähr Dich/Euch dieses “Projekt” gekostet hat? Ich bin nämlich dem angegebenen Link (für “Faule”) gefolgt und habe gesehen, dass sich der niedrigste Preis dort auf minimum ca. 50,-€ beläuft. Ist vielleicht eh eine gute Idee, so eine Info in zukünftige “Basteltipps” einzubauen. Viele Grüße in den schönen Norden! 😉

    1. Beatrice Weiß 27. März 2017

      Hallo liebe Claire,

      erstmal vielen Dank für dein Kommentar. Du hast absolut recht, der Preis ist total wichtig – wird beim nächsten mal mit aufgeführt. 🙂 Der Link für Faule, ist nicht ganz unrealistisch. Wir haben um die 40-50 Euro investiert. Ich denke, du kommst aber auch günstiger dabei weg, wenn du z.B. nur eine Farbe zum bestreichen des Board’s nimmst und vielleicht den Schriftzug selber drauf schreibst oder malst. Wenn du es richtig geschickt anstellt und mal schaust, was ihr noch so im Keller habt, oder vielleicht Oma und Opa noch bunkern, dann könntet ihr 20-30 Euro schaffen. LG und wenn noch etwas unklar ist, gerne her mit den Fragen!

Was denkst du darüber?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>